Forschungsprojekt: Wer waren die ersten Günzburger?

Günzburg DFG-Forschungsprojekt: Wer waren die ersten Günzburger?
Großes wissenschaftliches Forschungsprojekt: Wer waren die ersten Günzburger? Es ist ein rares wissenschaftliches Privileg – Günzburg ist Teil eines großen Forschungsprojekts. Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen werden in den kommenden Jahren der Frage nachgehen: Woher kamen die Menschen, die von etwa 50 nach Christus bis circa 150 nach Christus im Raum Günzburg, dem antiken Gontia, gelebt haben? Anders gefragt: Wer waren die ersten Römer bzw. die ersten Günzburger? Die Forschungsarbeiten haben erst begonnen. So viel aber steht schon fest: In Gontia lebte ein buntes Völkergem...
Mehr

Günzburg in Bildern Band 2 erschienen

Buchvorstellung 2015 Günzburg historischer Verein
Günzburg in Bildern: Band zwei des Bestsellers jetzt erschienen Von Walter Kaiser Die Bücher gingen weg wie warme Semmeln. Seit Jahrzehnten bringt der Historische Verein Günzburg in jedem Jahr ein (zeit-)geschichtliches Buch heraus. Keines war so erfolgreich wie Band 1 der auf drei Bücher angelegten Reihe "Günzburg in Bildern - Entwicklung einer Stadt" von Barbara Grüner. Ein ähnlicher Erfolg dürfte auch dem zweiten Band beschieden sein, der jetzt erschienen ist. Anhand historischer und aktueller Fotos wird auf 170 Seiten die architektonische Entwicklung, man könnte auch sagen Verwandlun...
Mehr

Professor Czysz löst das Rätsel um die römischen Funde auf dem Günzburger Lutz-Gelände

Professoer Czysz löst Rätsel um römische Halle in Günzburg
Der größte römische Holzbau Süddeutschlands in Günzburg   Von Walter Kaiser Die Römer haben die Geschichte Günzburgs mit etlichen Superlativen bereichert. Jetzt ist ein weiterer hinzugekommen. Auf dem Lutz-Areal wurden die Reste eines gewaltigen Gebäudes aus dem frühen 2. Jahrhundert nach Christus entdeckt. Es ist, wie inzwischen feststeht, der größte römische Holzbau, der je in Süddeutschland gefunden wurde. „Ich kenne bis Mainz und ins Rheinland keinen größeren“, erklärte Prof. Dr. Wolfgang Czysz bei einem Vortrag im Forum am Hofgarten. Doch wozu diente dieser riesige Bau? Und ...
Mehr

Günzburg nördlich der Alpen einmalig: Über 1800 römische Gräber

Römische Funde Günzburg
  Von Walter Kaiser Zu den bedeutendsten Städten nördlich der Alpen zählt Günzburg. Klingt übertrieben? Ist aber wahr. Zumindest, was die Fülle und die Qualität der Funde aus römischer Zeit betrifft. Mit Unterbrechungen waren die Römer etwa 400 Jahre in Gontia  –  eine Zeitspanne, mit der nur wenige Städte konkurrieren können. Mehr als 1800 Gräber, angelegt zwischen dem ersten und dem fünften Jahrhundert nach Christus, sind in Günzburg gefunden worden  -  vor allem im Gewerbegebiet an der Ulmer Straße. Spektakuläre Funde wurden unlängst auch auf dem Lutz-Areal gemacht. Die Einziga...
Mehr

Römische Funde auf dem Günzburger Lutz-Areal: Landesamt informiert

Roemische Eichenpfosten Funde in Guenzburg Bayern Deutschland
  Gigantisches Gebäude gibt Experten noch Rätsel auf Von Walter Kaiser „Die spinnen, die Römer“. Dieser Satz ist in den Heften von Asterix und Obelix immer wieder zu lesen. Gesponnen haben die Römer sicher nicht. Einen Hang zur Größe, ja zur Gigantomanie, wird ihnen aber niemand absprechen. Wie auch Funde belegen, die auf dem ehemaligen Lutz-Areal in Günzburg gemacht worden sind. Dort entstand zu Beginn des 2. nachchristlichen Jahrhunderts ein Gebäude mit gigantischen Ausmaßen, eine technische Meisterleistung. Wozu es diente, ist noch nicht restlos geklärt, wie unlängst eine Delega...
Mehr

Günzburg DFG Projekt

Günzburg DFG Projekt
  Günzburg in Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) Der römische Friedhof in Günzburg mit knapp 2000 bis heute geborgenen Gräbern ist der größte in Süddeutschland – unversehrt seit 1900 Jahren im Ackerboden vor der Stadt bis zu Beginn der großen Ausgrabungskampagnen vor 40 Jahren. Andere Städte mögen ursprünglich eine viel größere Bevölkerung gehabt haben (Beispiele: Augsburg, Mainz, Köln), ihre römischen Friedhöfe sind aber mit der Ausweitung der Städte in Mittelalter und Neuzeit weitgehend verloren gegangen – Bodendenkmalschutz gab es damals noch nicht. Die Einzigarti...
Mehr