Buchneuerscheinung: Günzburg im 19. Jahrhundert

Buch 2017 Historischer Verein Günzburg
            Neuer Band des Historischen Vereins Günzburg: Günzburg im 19. Jahrhundert Das 19. Jahrhundert war eine bewegte und widersprüchliche Epoche – einerseits geprägt von industriellen und politischen Revolutionen, andererseits bestimmt vom Rückzug ins Private und Romantische. Und der Neuentdeckung der Natur. Der Aufstieg des Besitz- und Bildungsbürgertums ging einher mit der Ausprägung von Kapitalismus und Imperialismus sowie mit der schwindenden Bedeutung von Adel und Kirche. „Günzburg im 19. Jahrhundert“ heißt der neue Band, den der Hi...
Mehr

Kulturfahrt 2017 Termin

Kulturfahrt 2017 des Historischen Vereins Günzburg   Termin: Unsere Kulturfahrt findet statt am Samstag, dem 6. Mai 2017. Ziel: Wir fahren in die Umgebung von Nesselwang und Oberstaufen, um dort einige versteckte Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Abfahrt: 7:30 Uhr, Am Stadtbach (vor der Berufsschule). Anmeldungen: Über E-Mail: irmgardbuechele@gmail.com oder telefonisch: unter Büchele 08221/34675 (am besten abends zwischen 18 und 21 Uhr).      
Mehr

Historiker Martin Grünewald referiert: Wer waren die ersten Günzburger?

Schmelztiegel Gontia Vortrag Historischer Verein Günzburg
  Vortrag im Günzburger Forum: Schmelztiegel Gontia Der irische Schriftsteller Oscar Wilde hat die Erkenntnis hinterlassen: „Wir sind, wer wir waren“. Wer waren die Menschen, die um das Jahr 100 nach Christus im heutigen Günzburg, dem damals römischen Gontia gelebt haben? Welche Spuren haben sie bis heute hinterlassen? Diesen Fragen gehen Wissenschaftler im Rahmen eines großen Forschungsprojekts nach. Einer dieser Experten ist der Archäologe und Historiker Martin Grünewald. Bei einem Vortrag von Volkshochschule, Stadt und Historischem Verein Günzburg berichtete er im gut besuchten F...
Mehr

Vortrag Schmelztiegel Gontia

Vortrag Dr. Martin Grünewald: Schmelztiegel Gontia - die Zusammensetzung der frühen römischen Bevölkerung Günzburgs im Spiegel der Gräber.   Die Bedeutung des römischen Günzburgs liegt in der umfassenden modernen Dokumentation von über 1800 Gräbern. Damit weist Günzburg eines der größten antiken Gräberfelder von Deutschland auf. Im Fokus des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes "Gontia als Schmelztiegel" stehen die Bestattungen der ältesten Römer in Günzburg. Woher kamen sie im ersten Jahrhundert nach Christus? Wie veränderte sich Günzburg nach dem Erscheinen...
Mehr

Sonderausstellung im Heimatmuseum Günzburg: Jesulein und Fatschenkind

Ab 17.12.2016 im Heimatmuseum Günzburg: Sonderausstellung "Jesulein und Fatschenkind" Fatschenkinder haben eine lange Tradition. Schon im Mittelalter war es üblich, Novizinnen beim Eintritt ins Kloster puppenartige Jesusfiguren mitzugeben – als „Trösterlein“ in einer abgeschiedenen Welt, wie es im Volksmund hieß. „Jesulein und Fatschenkind“ lautet der Titel einer Sonderausstellung, die ab Samstag, 17. Dezember,  im Günzburger Heimatmuseum zu sehen ist. Mehr als 100 Stücke hat Museumskurator Rudolf Kombosch für die sehenswerte Schau zusammengetragen. Sie zeigen die ganze Bandbreite in- und a...
Mehr

Neu erschienen: Günzburg in Bildern, Band 3

Günzburg in Bildern Band 3
Günzburg in Bildern: Band 3 neu erschienen Genau 38 Bücher hat der Historische Verein Günzburg im Laufe der Jahre und Jahrzehnte herausgegeben. Keine der vielfältigen (zeit-)geschichtlichen Schriften war so erfolgreich wie die beiden Fotobände „Günzburg in Bildern – Entwicklung einer Stadt“ von Barbara Grüner. Sie sind zu wahren Bestsellern geworden. Nun ist der dritte Band dieser Reihe erschienen. Wie seine beiden Vorgänger dokumentiert das 170 Seiten umfassende Buch in Wort und vor allem Bild den baulichen Wandel Günzburgs. Dass manche architektonische Neuerung dem Erscheinungsbild der ...
Mehr

Kulturfahrt 2016

Kulturfahrt des Historischen Vereins Günzburg   Termin: Unsere Kulturfahrt findet statt am Samstag, dem 7. Mai 2016. Ziel: Wir fahren in die Gegend von Feuchtwangen und Crailsheim, um dort einige versteckte Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Abfahrt: 7:30 Uhr, Am Stadtbach (vor der Berufsschule). Anmeldungen: Über E-Mail: irmgardbuechele@gmail.com oder telefonisch unter Büchele 08221/34675, am besten abends zwischen 18 und 21 Uhr.      
Mehr